Alzheimer

Alzheimer ist die am häufigsten vorkommende Form der Demenz. Es treten gerade im hohen Alter Erinnerungs- und Orientierungsverluste auf, ebenso nimmt das Kombinations- und Urteilsvermögen ab, auch die Sprache wird von Alzheimer beeinflusst. Abhängig vom Fortschritt des Krankheitsstadiums ist der Betroffene nicht mehr in der Lage, ein eigenständiges Leben zu führen. Die Krankheit wird durch ein Ungleichgewicht von Botenstoffen hervorgerufen, wodurch die Nervenzellen absterben. Zwar kann die Störung der Botenstoffe mit Medikamenten positiv beeinflusst werden, jedoch die Krankheit nur in die Länge ziehen, nicht aber heilen.

Im Falle einer Alzheimerdiagnose sollte besonders darauf geachtet werden, dass der Betroffene in einer gewohnten Umgebung gepflegt wird und ein geregelter Tagesablauf besteht, um Unsicherheit oder Ängste abzubauen. Sinnvoll sind auch Gedächtnisübungen, um ein schnelles Fortschreiten der Krankheit einzudämmen. Im fortgeschrittenen Stadium sollte der Pflegebedürftige jedoch in einem Altersheim für Demenzkranke gepflegt werden, da das examinierte Pflegepersonal vor Ort speziell auch für schwierige Situationen geschult ist.

Menü